Sepp im "deutschen Ausland"

Neuerscheinung 2012


Sepp Hinterhuber, ein bayerisches Ur-Gestein, ist Kundendiensttechniker bei einem Maschinenbau-Unternehmen in München. Er wird von seinem Chef gebeten, seinen Kollegen Horst Steffens in Nordrhein-Westfalen für „ein paar Wochen“ zu vertreten, weil dieser einen schweren Auto-Unfall hatte.
Fachlich macht Sepp keiner etwas vor, doch er hat Schwierigkeiten, sich mit seinem groben bayerischen Dialekt überall verständlich zu machen. Als Bayer bleibt er auch in seiner Freizeit Lederhose und Trachtenjanker treu, auch wenn er von vielen als „Exot“ angesehen wird. Er erlebt im „deutschen Ausland“ eine Reihe urkomischer Situationen.